Kontakt  &  Öffnungszeiten

Hagenbuchstrasse 1
8054 Seiersberg Pirka

kontakt@augenzentrum-seiersberg.at

0316 / 252206

Mo:13:30 - 19:00

Di:nach Vereinbarung

Mi:07:30 - 12:00

 17:00 - 20:00

Do:08:30 - 20:00

Fr:07:30 - 15:00

Kontakt & Öffnungszeiten

Gruppe Gruppe

Individuell, kompetent
und wertschätzend
für Sie und Ihre Familie.

Unterstützt von modernster Technik helfen wir rasch und unkompliziert bei akuten Beschwerden und begleiten Sie verlässlich bei Vorsorgeuntersuchungen oder durch längere Krankheit.

Dr. Beate Langer-Wegscheider

Dr.med. Beate
Langner-Wegscheider

Augenärztin

Dr. Gerald Seidel

PD DDr.med. Gerald Seidel

Augenarzt

Nadja Wolfslehner

Nadja Wolfslehner

Dipl. Kinder Gesundheits-
und Krankenpflegerin

Dipl. Krankenschwester

Anna-Katharina Kneißl

Dipl. Gesundheits-
und Krankenpflegerin

Dr.med. Beate J. Langner-Wegscheider

Berufung ist wo Bedürfnis und Pflicht zur Einheit werden (Schulz von Thun)

Oberärztin an der Universitäts-Augenklinik, stellvertretende Leitung Uveitis Ambulanz

1998
Schulabschluss mit internationalem Bakkalaureat am United World College of the American West, New Mexico, USA

1999-2004
Studium der Humanmedizin an der Karl-Franzes-Universität und an der Medizinischen Universität Graz

2003-2006
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Professor Yosuf El-Shabrawi im Bereich Uveitis an der Universitäts-Augenklinik Graz

2005-2013
Ausbildung zur Fachärztin für Augenheilkunde an Universitäts-Augenklinik Graz

in 2006 und 2007
Ausbildungsaufenthalte zum Spezialgebiet Uveitis bei Professor Marc de Smet in Amsterdam und Antwerpen


2007-2019
Leitung der Uveitisambulanz an der Universitäts-Augenklinik Graz

2005-2013
Ausbildung zur Fachärztin für Augenheilkunde an Universitäts-Augenklinik Graz

Mai 2013
Europäische Facharztprüfung, Paris, Fellow of the European Board of Ophthalmology, FEBO

2013-2015
Vorsitzende der Uveitiskommission der Österreichischen Gesellschaft für Ophthalmologie


seit 2019
Stellvertretende Leitung Uveitisambulanz an der Universitäts-Augenklinik Graz

  • Zahlreiche nationale und internationale Vorträge
  • 18 Pubmed Einträge

PD DDr.med. Gerald Seidel

Das Auge ist meine Passion

  • Vitreoretinaler Chirurg an der Universitäts-Augenklinik Graz
  • Oberarzt und Leitung der Uveitisambulanz der Universitäts-Augenklinik Graz
  • Leitung der Forschungsgruppe zu okulärer Perfusion an der Medizinischen Universität Graz

2004 – 2009
Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität Graz

2014 -2015
Forschungsaufenthalt an der Medizinischen Universität Wien

2015
Fellow of the European Board of Ophthalmology (FEBO) und unter den Top-10 der Europäischen Facharztprüfung in Paris

2016
Promotion zum Dr. der medizinischen Wissenschaften (PhD-Äquivalent)

2016
Approbation zum Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie

2017
Habilitation im Fach Augenheilkunde und Optometrie

  • Autor von 2 Buchkapiteln zu Makulaerkrankungen
  • Über 40 nationale und internationale Vorträge
  • 19 PubMed Einträge

Nadja Wolfslehner

Dipl. Kinder Gesundheits- und Krankenpflegerin

Die Arbeit mit Menschen bereitet mir sehr große Freude. Ich habe bereits jahrelange Erfahrung in der Koordination des Praxisablaufes und der Betreuung von Patientinnen und Patienten gesammelt.

Als Diplom Kinder Gesundheits- und Krankenschwester liegen mir besonders auch unsere kleinen PatientInnen am Herzen. Sie sollen sich stets gut betreut und sehr wohl bei uns fühlen.

Anna-Katharina Kneißl, Bsc.

Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin

Durch meine langjährige Tätigkeit als diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin konnte ich mir Wissen aus den unterschiedlichsten Fachdisziplinen aneignen. Ergänzend absolvierte ich das Bachelorstudium für Pflege- und Gesundheitswissenschaften, sowie verschiedene Diplom-Lehrgänge. Seit einigen Jahren bin ich nun in der Augenordination zuständig für die organisatorischen Tätigkeiten und die Betreuung der ankommenden (kleinen und großen) Patientinnen und Patienten. Mit Menschen zu arbeiten, Gespräche zu führen und ihnen zu helfen bereitet mir viel Freude und macht so die Arbeit zum Vergnügen.

Leistungen

Babies und Kinder

  • Komplettvorsorge
  • Fehlsichtigkeit und Schielen
  • Mutter-Kind-Pass

Erwachsene

  • Komplettvorsorge
  • Fehlsichtigkeit
  • Kontaktlinsen
  • Spezialdiagnostik

Operationen

  • Grauer Star
  • IVOMs
  • Glaskörper/Netzhaut OPs
  • Lidoperationen

oder

telefonisch zu unseren Öffnungszeiten
unter 0316 / 252206

Bitte kreuzen Sie an,
welche Art von Termin Sie gerne in Anspruch nehmen möchten

Präferenz

Bitte geben Sie folgende Daten ein:

  • Wie läuft mein Aufenthalt in der Praxis ab?
    Am Empfang bitten wir Sie einen Gesundheitsfragebogen auszufüllen. Bitte bringen Sie wichtige, bereits erhobene Augenbefunde, Ihre Medikamentenliste und Ihre Brillen mit. Wir vermessen Ihre Brille und Ihre Augen (Brechwerte und Augendruck).

    Danach haben Sie im Wartezimmer Gelegenheit sich mit einem Glas Wasser, Kaffee oder Tee zu erfrischen und in den aufliegenden Zeitschriften zu schmökern. In Kürze holen wir Sie zur weiteren augenfachärztlichen Betreuung ab.
  • Was muss ich in die Praxis mitbringen?
    Bitte bringen Sie Ihre Brille(n) oder Brillenpass, Ihre Medikamentenliste und Ihre letzten Arztbriefe mit.
  • Darf ich ein Fahrzeug lenken nach der Untersuchung?
    Bei Vorsorgeuntersuchungen (in aller Regel einmal im Jahr) und bei Erkrankungen der Netzhaut oder des Sehnervs ist es oft erforderlich das Auge bei weit getropfter Pupille zu untersuchen. Zu diesem Zweck werden Ihre Pupillen mit Tropfen für etwa 2-3 Stunden weit gestellt. In diesem Zeitraum dürfen Sie kein Fahrzeug lenken, weil Ihr Sehen beeinträchtigt sein kann.
  • Wie oft muss ich zur Kontrolle kommen?
    Das ist sehr individuell und richtet sich vor allen nach Alter, möglichen Sehfehlern oder Vorerkrankungen. Bitte fragen Sie speziell für Ihre Augen nach, wir beraten Sie gerne.
  • Was ist ein OCT?
    Die Optische Cohärenz Tomographie ermöglicht eine auf Mikrometer genaue Messung des Augenhintergrundes. Vor allem bei Erkrankungen der Netzhaut (Altersbedingte Makuladegeneration, Gefäßverschlüsse, Entzündungen, sonstige Formen der Makulaerkrankungen) oder des Sehnervs (z.B. grüner Star) ist diese Untersuchungstechnik aus der modernen Augenheilkunde nicht mehr wegzudenken.
  • Muss auch mein Kind zum Augenarzt/zur Augenärztin?
    Ein Kind erlernt das Sehen vor allem in den ersten Lebensjahren. Besonders wichtig ist dabei der Zeitraum bis zum 6. Lebensjahr. Ausführliche augenärztliche Untersuchungen sichern Ihrem Kind die Möglichkeit das Sehen gut zu erlernen.
  • Warum soll mein Kind zur Mutter-Kind-Pass Untersuchung?
    Im österreichischen Mutter-Kind-Pass ist die Untersuchung bei weiter Pupille zwischen dem 16. und dem 22. Lebensmonat vorgesehen – Damit wird sicher gestellt, dass die Brechkraft des Auges stimmt und an beiden Augen in etwas gleich ist. Auch mögliche Erkrankungen des Augenhintergrundes werden dabei ausgeschlossen. Das gibt Ihrem Kind die Möglichkeit gut sehen zu lernen. Wir begleiten Ihr Kind spielerisch durch alle nötigen Untersuchungen.

    Manchmal wird auf diese Untersuchung zu dem Zeitpunkt verzichtet und sehr bald nachgeholt. Spätestens bis zum dritten Lebensjahr sollten alle Screeninguntersuchungen abgeschlossen sein.
  • Muss mein Kind unbedingt weit getropft werden?
    Ja. Mit speziellen Untersuchungen zur Beschaffenheit des Lichtreflexes am Augenhintergrund kann die Brechkraft und somit auch die Brillenstärke auch für ein Kind, das noch nicht sprechen kann, bestimmt werden. Es ist wichtig, dass diese Kontrolle früh genug und im Rahmen von Mutter-Kind-Pass Untersuchungen oder kurz danach durchgeführt wird. Damit stellen wir sicher, dass Ihr Kind das Sehen gut erlernt.
  • Passen Sie auch Kontaktlinsen an?
    Ja. In Kooperation mit einem erfahrenen Optikermeister beraten wir Sie und passen geeignete Kontaktlinsen für Sie an.
  • Behandeln Sie feuchte Makuladegenerationen mit IVOMs auch in der Praxis? (intravitreale Medikamentengaben)?
    Wir bieten auch IVOMs in der Praxis an. Die Möglichkeit der Kostenerstattung ist von Krankenkasse zu Krankenkasse sehr unterschiedlich. Wir besprechen alle Möglichkeiten gerne mit Ihnen persönlich.
  • Wie viel kostet eine vollständige Augenuntersuchung?
    Das Honorar richtet sich immer nach der erbrachten Leistung.
    Eine vollständige Vorsorgeuntersuchung mit Brillenbestimmung des Erwachsenen kostet in etwa 150 Euro. Mutter-Kind-Pass Untersuchungen und Untersuchungen von Schulkindern kosten zwischen 80 Euro 100 Euro.

    Spezialuntersuchungen wie das OCT oder Gesichtsfeld werden extra verrechnet. Auch bei den Krankenkassen stellen sie eine separate Position dar. Die Rückerstattung ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Bitte fragen Sie uns.
  • Wie zahle ich vor Ort?
    Wir bitten Sie um die Bezahlung des Honorars mittels Bankomatkarte oder in bar. Wir akzeptieren keine Kreditkartenzahlung.
  • Wie hoch ist die Rückerstattung durch die Krankenkasse?
    Bei einer vollständigen Augenuntersuchung beträgt die Rückerstattung durch die Gebietskrankenkasse etwa 25 bis 30 Euro. Bei kleineren Kassen wie z.B. BVA oder SVA mitunter auch deutlich mehr.
  • Kann ich vor Ort parken?
    Ja, es stehen ihnen ausreichend kostenfrei Parkplätze zur Verfügung. Sie sind mit "Arzt" gekennzeichnet.
  • Ist die Praxis barrierefrei?
    Ja. Unsere Ordination ist gänzlich barrierefrei zugängig und barrierefrei eingerichtet.